LAG stellt Forderungen

Mitgliederinformation!

2015 wird von den Gewerkschaften der Tarifvertrag zur SuE-Tabelle des öffentlichen Dienstes gekündigt und neu verhandelt. Auch die LAG Streetwork Bayern bringt Ideen und Forderungen zur Verbesserung der Arbeitssituation mit ein. Hiermit wollen wir unsere Mitglieder über diesen Prozess informieren, um größtmögliche Transparenz zu geben und gerne auch Feedback anzunehmen.

Derzeit enthält unser Arbeitspapier folgende Forderungen:

– Anpassung der Gehälter für Mitarbeiter aus dem Arbeitsfeld Streetwork auf Entlohnungsstandards anderer akademischer Berufe (deutliche Erhöhung!)

– Eingruppierung von Streetwork/ Mobile Jugendarbeit auf S15 und ähnliche Äquivalente einer besonders schweren Tätigkeit

– Gleiche Entlohnung für Erzieher im Arbeitsfeld

– zwingende Durchsetzung der tariflich vorgeschriebenen Praktikantenvergütungen im Arbeitsfeld

– Stellung wetterfester, saisonal geeigneter Schutzbekleidung durch den Arbeitgeber

– Keine prekären Arbeitsverältnisse für Streetworker (Befristungen, Midijobs)

– Verbesserung der tariflichen Bedingungen für Jahresurlaube im Arbeitsfeld

– uvm.

Diese Punkte sind selbstverständlich fachlich versiert ausformuliert und mit Begründungen versehen. Sollten Mitglieder Anmerkungen oder Fragen haben, dann meldet euch bei uns: mail[at]streetwork-bayern[punkt]de

Eure LAG Vorstandschaft