Einladung zum online Austausch am 25. Juni 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir möchten euch herzlichst zum nächsten Online-Austausch am 25.06. um 11 Uhr einladen.

Zuerst wollen wir euch wieder über den aktuellen Stand aus den AGs, sowie zu dem aktuellen Stand des Projektes „digitale Streetwork“ informieren. Anschließend werden wir in den Austausch gehen.
Uns ist wichtig, dass wir derzeit keine Themen aus den Augen verlieren und dass auch Themen die euch aktuell beschäftigen ihren Raum bekommen. Deswegen bitten wir euch schreibt in der Anmeldung eure Themen die ihr gerne im Austausch behandeln wollen würdet, sodass wir den Austausch im Vorfeld strukturieren können.

Da es nochmal explizit um das Thema „digitale Streetwork“ und das zukünftige Vorgehen der LAG gehen soll, bitten wir um zahlreiche Teilnahme, damit wir als LAG auch wirklich die Meinungen unserer Mitglieder wiederspiegeln!

Das Treffen wird von 11 – ca. 13 Uhr stattfinden. Der Raum wird ab 10:45 Uhr zu betreten sein, sodass noch technische Fragen beantwortet werden können. Bitte meldet euch bis zum 23.06. unter mail@streetwork-bayern.de mit eurer Mail-Adresse an. Ihr erhaltet dann spätestens bis zum 24.06. die Einladung für den Austausch.

Auch eine kurzfristige Anmeldung und Teilnahme ist möglich!

Allerbeste Grüße,
Eure LAG

Bitte beachtet: Dieser Online-Austausch ist explizit für die Fachkräfte der aufsuchenden Arbeit gedacht.

Handreichung zur nachgehenden Kontaktarbeit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 23.03.21 haben wir gemeinsam mit dem BJR einen Fachtag zur aufsuchenden Kontaktarbeit in der OKJA zu Pandemiezeiten durchgeführt.
Am 19.02.21 wurde im Online Austausch die Beobachtung und Erfahrungen geteilt, dass in Kommunen die OKJA vermehrt aufgrund der aktuellen Situation ihre Tätigkeit in den öffentlichen Raum verlagert. Diesen Prozess wollten wir aus unserer Sicht fachlich begleiten, sodass Missverständnissen präventiv begegnet werden kann. Im Rahmen der Koordinierungstage des BJR wurde auch der Austausch mit der OKJA gesucht und unsere Begleitung wurde dankbar angenommen.
Daraufhin haben sich Kolleg*innen aus dem Online Austausch zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen und haben einen Leitfaden erstellt, welcher bei dem Fachtag im März vorgestellt wurde. Insgesamt hatten wir 48 Teilnehmer*innen aus der OKJA.
Inzwischen wird in immer mehr Kommunen darüber nachgedacht, die OKJA auf die Straße zu schicken und wir prüfen derzeit mit dem BJR, ob ein weiterer Fachtag angebracht ist, sodass Fachkräfte der OKJA noch einmal die Chance bekommen daran teilzunehmen.
Wir möchten aber hier auch noch einmal betonen, dass die nachgehende Kontaktarbeit die wichtige Arbeit der Jugendzentren nicht ersetzen kann. Aber es kann ein notwendiges Mittel sein, um im Kontakt mit den Besucher*innen zu bleiben. Eine „Überpädagogisierung“ des öffentlichen Raumes wird nicht die Bedürfnisse unserer Adressat*innen erfüllen.  Deswegen ist es auch weiterhin wichtig sich für mögliche Öffnungsperspektiven einzusetzen, sodass wieder Angebote der Jugendarbeit durchgeführt werden können.
Zu dem Fachtag haben wir eine Handreichung erstellt, die ihr hier herunterladen könnt.
Bei Fragen dürft ihr euch jederzeit an uns oder den BJR wenden.
An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal bei allen mitwirkenden Kolleginnen und Kollegen bedanken, die an dem Fachtag sowie an der Handreichung mitgearbeitet habe.

Liebe Grüße

eure LAG

Einladung zum online Austausch am 28. April

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir möchten euch herzlichst zum nächsten Online-Austausch am 28.04. um 13 Uhr einladen.
Zuerst wollen wir euch wieder über den aktuellen Stand aus den AGs, sowie zu dem aktuellen Stand des Projektes „digitale Streetwork“ informieren. Anschließend werden wir in den Austausch gehen.
Uns ist wichtig, dass wir derzeit keine Themen aus den Augen verlieren und dass auch Themen die euch aktuell beschäftigen ihren Raum bekommen. Deswegen bitten wir euch schreibt in der Anmeldung eure Themen die ihr gerne im Austausch behandeln wollen würdet, sodass wir den Austausch im Vorfeld strukturieren können.
Das Treffen wird von 13 – ca. 15 Uhr stattfinden. Der Raum wird ab 12:45 Uhr zu betreten sein, sodass noch technische Fragen beantwortet werden können. Bitte meldet euch bis zum 26.04. unter mail@streetwork-bayern.de mit eurer Mail-Adresse an. Ihr erhaltet dann spätestens bis zum 27.03. die Einladung für den Austausch.

Allerbeste Grüße,

Eure LAG

Aktuelles aus der Vorstandschaft

Wir möchten euch hier einen kleinen Überblick über die letzten Tagungen, Termine und Treffen geben und dann im Anschluss auch noch die Termine fürs neue Quartal mitteilen.

Am 8. März haben wir uns nochmal mit Frank Schallenberg (digital) getroffen, um das weitere Vorgehen für die Gründung einer Geschäftsstelle zu besprechen. Wir haben uns jetzt 2-3 Stiftungen in die engere Auswahl geholt und wollen nun baldmöglichst die Anträge stellen. Eventuell wird es im Sommer eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu dem Thema geben, weil ein paar Sachen in der Satzung geändert werden müssten bevor wir die Anträge stellen können.

Am 23. März fand in Kooperation mit dem BJR ein kleiner Fachtag zum Thema „nachsuchende Kontaktarbeit in der OKJA zu Pandemiezeiten statt“. Nach einer kurzen Präsentation zur nachgehenden Kontaktarbeit in der OKJA von Christian, wurden die Teilnehmer*innen aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Kleingruppen aufgeteilt, die jeweils von einer Fachkraft aus dem Bereich Streetwork moderiert und betreut wurden. Vielen Dank nochmals an die Kolleg*innen aus dem Arbeitsfeld, die eine Kleingruppe übernommen haben. Anschließend wurden im Plenum kurz die wichtigsten Informationen zusammengefasst. Im Anschluss an den Fachtag erhielten die Teilnehmer*innen auch noch eine schriftliche Handreichung.

Am 25. März fand wieder ein Austausch Treffen für alle Streetworker*innen statt. Auch dieses Mal war das Meeting wieder gut besucht. Neben der Weitergabe von aktuellen Terminen und der Abfrage nach Neuigkeiten ging es vor allem um die Bewilligung der Stellen für „digital Streetwork“. Die Teilnehmer*innen hatten die Möglichkeit Anregungen miteinzubringen, aber auch Bedenken zu äußern, die wir dann mit in das Gespräch mit BJR Präsidenten Matthias Fack genommen haben. Wir bedanken uns auch hier recht herzlich für die rege Teilnahme und den Austausch!

+ TERMINE + TERMINE + TERMINE +

  • 15. April 11 Uhr: AG Einsteigermappe über Webex (wir wünschen uns noch Teilnehmer!)
  • 15. April 18 Uhr: AG Standards über Webex
  • 16. April 10:30 Uhr: erstes Treffen der Vorbereitungsgruppe für die Landestagung 2021 (Anmeldungen bitte an uns oder direkt an Lisa Walden)
  • 28. April 13 Uhr: online Austausch Treffen über Webex
  • 4. Mai 11:10 Uhr: AG Einsteigermappe über Webex
  • 25. Mai 13 Uhr: online Austausch Treffen über Webex
  • 25. Juni 11 Uhr: online Austausch Treffen über Webex
  • 2. Juli 10:30 Uhr: Vorbereitungsgruppe Landestagung 2021 über Adobe Connect

Auch für die AG grünes Papier suchen wir noch motivierte Leute! Einen neuen Termin wird es auch hier bald geben!

Vielen Dank für euer Engagement!

Eure LAG

Einladung zum nächsten Online-Austausch am 25. März

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten euch herzlichst zum nächsten Online-Austausch am 25. März einladen.

Zuerst wollen wir euch über den aktuellen Stand aus den AGs informieren. Anschließend wollen wir in den Austausch gehen.
Seit gestern ist Jugendarbeit unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Wie sich aber in der Vergangenheit gezeigt hat, ist die Umsetzungen in den Kommunen unterschiedlich. Hier kann der Termin genutzt werden, um sich mit Kolleg*innen über die Umsetzung und Möglichkeiten auszutauschen.

Am 08.03. haben wir durch die Pressekonferenz des „Kinder- und Jugendgipfels“ erfahren, dass Bayern Stellen für „digital Streetwork“ schaffen möchte. Wir versuchen derzeit mit dem Bjr an Informationen zu kommen und hoffen wir können euch bis dahin Details nennen. Als LAG wollen wir uns zu diesem Thema positionieren wollen euch in diesen Prozess mit einbinden.

Für die neue Homepage würden wir gerne am kommenden Austausch ein vorläufiges Bild, von den Teilnehmer*innen und Mitgliedern aufnehmen. Bitte füllt hierzu die Einverständniserklärung aus und sendet sie mit eurer Anmeldung an die mail@streetwork-bayern.de

Das Treffen wird von 11 – ca. 13 Uhr stattfinden. Der Raum wird ab 10:45 Uhr zu betreten sein, sodass noch technische Fragen beantwortet werden können. Bitte meldet euch bis zum 23.03. unter mail@streetwork-bayern.de mit eurer Mail-Adresse an. Ihr erhaltet dann spätestens bis zum 24.03. die Einladung für den Austausch.

Allerbeste Grüße,
Eure LAG

Reaktion auf die Kinder- und Jugendkonferenz vom 8. März 2021

Wir als LAG Streetwork / mobile Jugendarbeit Bayern e.V. unterstützen die Stellungnahme und die Forderungen der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Jugendpfleger*innen.

Unserer Ansicht nach werden die Bedürfnisse und Sorgen unserer Adressat*innen von politischen Entscheidungsträgern kaum wahrgenommen und nicht thematisiert.

Im aktuellen Stufenplan, werden unterschiedliche Öffnungsperspektiven der Gastronomie oder kulturellen Einrichtungen thematisiert und es werden Perspektiven geschaffen.

Dies stößt auf großes Unverständnis, da die Jugendzentren ein funktionierendes Hygienekonzept vorweisen können und hier problemlos mit geführt werden können.

Unsere Adressat*innen brauchen legale Alternativen um ihre Bedürfnisse der Kontakte und Beziehungen nachgehen zu können. Deswegen fordern auch wir, eine sofortige Öffnung der Jugendzentren und eine Umsetzung des Stufenplanes des BJRs.

Austausch Treffen Februar 2021 und TERMINE, TERMINE, TERMINE :-)

Wir hatten am 19. Februar 2021 ein phänomenales Austauschtreffen mit 40 Anmeldungen! Vielen Dank für die rege Teilnahme.

Wir haben uns unter Anderem über folgende Punkte unterhalten/diskutiert/ausgetauscht:

  • Bericht über die Klausurtagung der Vorstandschaft
  • Veränderungen auf der Homepage
  • Neues Newsletter-System (meldet euch an unter: https://mailchi.mp/0e17b8c53827/lag-streetwork-newsletter)
  • Vorstellung der AGs
  • Terminplanung (siehe unten)
  • Planung der Regiotagungen (sobald wieder möglich)

Dann haben wir uns in 4 Kleingruppen zum Austausch aufgeteilt. Hier wurde die aktuelle Situation in den Einrichtungen besprochen, Themen der Teilnehmer besprochen oder für weitere Treffen gesammelt und Wünsche, Erwartungen etc. an die LAG abgeklärt. Wichtige Themen hierbei waren weiterhin Corona, aufsuchende Arbeit, digitales Arbeiten, aufsuchende Arbeit in der OKJA, Polizeipräsenz und Adressat*innen im öffentlichen Raum.

Wir freuen uns sehr, dass das Austauschtreffen so gut angenommen wurde. Wer in nächster Zeit noch mehr mit seinen Kolleg*innen und der Vorstandschaft zusammenarbeiten will und wichtige Themen für unser Arbeitsfeld bearbeiten will, kann dies gerne in einer der folgenden AGs tun:

  • AG Einsteigermappe/Starthilfe am 3. März um 11 Uhr über Webex
  • AG Standards am 4. März um 18 Uhr über Webex
  • AG grünes Papier (Kooperation mit dem BJR) am 17. März um 11 Uhr über Webex

Wer Interesse an der Teilnahme an einer der AGs hat, meldet sich bitte unter der mail@streetwork-bayern.de bei uns, dann nehmen wir euch gerne in den Verteiler auf!

Außerdem möchten wir euch die Chance geben, den BJR, dessen Struktur und die Aufgaben des BJR besser kennenlernen zu können. Dies ist insbesondere für die Teilnehmer an der AG grünes Papier sinnvoll, da es hier um die Leistungsbeschreibung des BJR und der Streetwork/mobilen Jugendarbeit geht. Der Termin hierfür ist der 10. März um 11 Uhr über Webex. Eine spezielle Einladung zu diesem Termin bekommt ihr noch.

Und einen weiteren Termin für ein Austauschtreffen im März können wir auch noch gleich bekannt geben. Dieser ist am 25. März um 11 Uhr über Webex. Eine separate Einladung wird noch kommen.

Wir freuen uns auf die kommenden Termine und die Zusammenarbeit mit euch!

Eure LAG

#hörtaufdiejugend

Im letzte BJR-Newsletter war unter anderem eine Stellungnahme des BJR und der LAG Jugendsozialarbeit Bayern zum Thema „Junge Menschen wahrnehmen, hören und beteiligen“ finden. Diese könnt ihr hier nochmal einsehen: https://www.bjr.de/nc/service/presse/details/junge-menschen-wahrnehmen-hoeren-und-beteiligen-3737.html

In der Stellungnahme wird kritisiert, dass Jugendliche und ihre Bedürfnisse während der Pandemie zu wenig wahrgenommen werden. Wir schließen uns selbstverständlich der Meinung an, dass Jugendliche Menschen mit eigenen Meinungen, Wünschen und Rechten sind und sie dementsprechend gehört und ernst genommen werden sollten!

Wir fordern, dass gemeinsam mit jungen Menschen an Lösungsstrategien für die Folgen der Corona-Pandemie gearbeitet wird, sie gehört werden und entsprechende Hilfs- und Beratungsangebote für Jugendliche bei den Öffnungsstrategien mitbedacht werden!

Verbreitet auch gerne eure Meinung dazu in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #hörtaufdiejugend!

In Trauer um und großer Dankbarkeit für Prof. Dr. Walther Specht

Liebe Kolleg*innen,

am Wochenende erreichte uns die traurige Nachricht, dass Prof. Dr. Walther Specht am 29.01.2021 nach langer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstorben ist.

Walther wurde schon zu Lebzeiten häufig als „Vater der Mobilen Jugendarbeit“ bezeichnet, weil er das Konzept fachlich fundiert ausgearbeitet und sich engagiert für seine internationale Verbreitung eingesetzt hat. Dabei konnten wir in der Fachwelt aber vor allem erleben, dass Walther leidenschaftlich getragen und angetrieben war von der Überzeugung, dass jungen Menschen, die durch riskantes und gewaltbereites Verhalten auffällig werden, mit Zuwendung statt Ausgrenzung zu begegnen ist. Dies war tief spürbar in allen persönlichen Begegnungen und in seinem Wirken in der von ihm gegründeten Internationalen Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit (ISMO), als Honorarprofessor an der Universität Tübingen, als Direktor in der Diakonie Deutschland und in Gremien wie der Nationalen Armutskonferenz.

Immer wieder hat er dabei betont, dass Mobile Jugendarbeit für ihn vor allem ein Konzept der „Friedensarbeit“ ist, weil es auf nachhaltige solidarische Veränderungen in Gruppen und im Gemeinwesen zielt und sich gerade in Ländern Osteuropas und Afrikas eignet, um einen Paradigmenwechsel im Umgang mit ausgegrenzten jungen Menschen auszulösen. Wir schließen uns den Worten der BAG an und hoffen, seine Leitideen und fachlichen Überzeugungen und seine Appelle, sich gegen Ausgrenzung und für benachteiligte junge Menschen in Politik und Gesellschaft Gehör zu verschaffen, bleiben lebendig und werden uns weiterhin antreiben.

Unsere aufrichtige Anteilnahme und Gedanken sind bei der Familie