News für 2016

Das Jahr 2016 hat mit kleinen Veränderungen begonnen. Beisitzerin Karin Halamek konnte ihre Tätigkeit für die LAG Streetwork Bayern nicht fortsetzen. Wir danken ihr für das Enagement und das Fachwissen, das sie stets eingebracht hat. In der Mitgliederversammlung auf der Landestagung im November ´15 wurde Olivia Schneider (München) in die Vorstandschaft gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder und -vorsitzenden wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Derzeit beteiligt sich die LAG an der fortschreitenden Vernetzung mit den Feldern der bayerischen Jugendarbeit und plant eine Überarbeitung der „Einsteigermappe“, um neuen Mitarbeitern in der Streetwork/ Mobilen Jugendarbeit mit den bestmöglichen Hilfsmitteln den beruflichen Start zu erleichtern.

Die nächsten Regionaltagungen findet für Südbayern am Di., 15.03.16 (Streetwork Königsbrunn) bzw. am Mi., 16.03.16 für den Norden des Bundeslandes (City Streetwork, Nürnberg) statt. Themenschwerpunkte werden „entkoppelte Jugendliche“ sein.

Auch wenn die Streetwork in der öffentlichen Wahrnehmung häufig als Feld der Jugendarbeit betrachtet wird, ist der Vorstandschaft auch 2016 sehr bewusst, dass die Methodik auch in anderen Arbeitsbereichen weiterentwickelt und eingesetzt wird. Wir freuen uns darauf auch in diesem Jahr Themen zu finden, die nicht nur bei Mitarbeitern mit der Arbeitsgrundlage des SGB VIII auf Interesse stoßen.

Wo ist Windisch?

Wo ist Windisch?
Wo ist Windisch?
Das ist der Martin

Manch einer hat sich in der Zwischenzeit sicherlich gefragt, was aus Martin Windisch geworden ist. Windisch war lange Jahre als Referent des Bayerischen Jugendrings für den Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit und für die Streetwork zuständig.  Die LAG kann deshalb auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit ihm und seinem unendlichen Pool an Fachreferent_innen und Expert_innen  zurückblicken.

Im Sommer 2015 stellte er seine Tätigkeit ein und hinterlässt eine bislang noch ungeschlossene Lücke.

Hausboot 6
sozialpädagogischer Piratenhund

Der Martin lebt nämlich jetzt in Großbritannien, wo er ganz viel Englisch spricht. Die Engländer – und auch der Martin – wohnen ALLE in Wohnungen, die wie ein Bauwagen eingerichtet sind. In Wirklichkeit ist es jedoch ein Hausboot… Wie cool ist das denn?! Da passt nicht nur die Liebste, sondern auch Hündin Shadow rein.

Doch es gibt sicherlich zwei gute Nachrichten: Dem Martin geht es gut und er wird die anstehende Landestagung vom 09.11. bis 11.11. in Nürnberg noch einmal als externer Spezialist für uns moderieren. Wenn das kein Grund zur Freude ist?

Regionaltagungen Streetwork im Oktober 2015

DSC_0990
Streetworker auf der Regiotagung Nordbayern
Es geht um Menschen
Es geht um Menschen

Der fachliche Austausch ist uns wichtig, ebenso wie die Information über aktuelle Entwicklungen im Arbeitsfeld und in den einzelnen Einrichtungen. Diese Möglichkeit geben wir unseren Mitgliedern und Mitarbeiter_innen aus der Streetwork und der Mobilen Jugendarbeit bei den halbjährlich stattfindenden Regionaltagungen in Nord- und Südbayern.

Thematisch wurde im Norden die aktuelle Flüchtlingssituation, sowie Ausschnitte aus dem Asylrecht, von einer Referentin des internationalen Frauencafés in Nürnberg anhand der Fakten des Europäischen Flüchtlingsrates vorgestellt. Anschließend wurden die möglichen Auswirkungen auf unser Arbeitsfeld fachlich diskutiert.

Anmeldungen für die anstehende dreitägige Landestagung vom 09. bis 11.11.15 unter dem Titel „Streetwork in der Krise“, mit Workshops und Beiträgen zur Arbeit mit traumatisierten Menschen, können noch beim Bayerischen Jugendring (BJR) abgegeben werden. Für Einsteiger in das Arbeitsfeld wird es wieder einen eigenen Workshop geben, der erfahrungsgemäß als sehr gewinnbringend empfunden wird, weshalb wir dessen Besuch ans Herz legen wollen.

Südbayern
Südbayern

Die nächsten Regionaltagungen finden am 15.03.2016 (Süden; Gastgeber: Streetwork Bobingen) und am 16.03.2016 (Norden; Gastgeber: City Streetwork Nürnberg) jeweils um 11 Uhr statt.

146. Hauptausschuss des BJR

Am Wochenende 21.-22.03.2015 war die Vorsitzende Susann Skerra für die Streetwork auf dem 146. Hauptausschuss des Bayerischen Jugendring in Waldmünchen vertreten. Schwerpunktthema war die Inklusion von  jungen Menschen in der Kinder- und Jugendarbeit. Weiterhin ging es u.a. um die Themen „Kein Sendeplatz für kommerzialisierte Brutalität“ oder „Positionierung gegen Ausnahmen beim Mindestlohn – im Speziellen bei Jugendlichen unter 18 Jahren“, sowie um den Haushaltsplan 2015 des BJR.
11081203_836168919788669_3693145743382283759_n

 

Bericht: Regionaltagung Nord, März 2015

Die Regionaltagung für Nordbayern im Jugendtreff „Nordlicht“, Nürnberg war auch dieses Jahr wieder gut besucht. Der fachliche Austausch und die Vernetzung bei diesen Treffen sind nicht nur für neue Mitarbeiter im Arbeitsfeld der Streetwork / Mobilen Jugendarbeit wichtig. Auch der Referent Klaus Farin, Urgestein der Forschung des Archivs der Jugendkulturen e.V., suchte im lockeren Vortragsstil die Diskussion mit den Zuhörer_innen, während er über neue Trends in Jugendszenen, Grauzonen-Musik und einer weiteren Bandbreite an Themen berichtete.

Klaus Farin (gestikulierend am Scheitelpunkt) in der Diskussion
Klaus Farin „OLD IS NOT DEAD“ (gestikulierend am Scheitelpunkt) in der Diskussion

Die LAG Streetwork Bayern dankt Martin Windisch, der sich über viele Jahre hinweg im Bayerischen Jugendring für unsere Belange eingesetzt hat und nicht zuletzt für das Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hat. Er verlässt im Sommer sein Aufgabengebiet aufgrund privater Veränderungen.

We´ll miss ya, Martin!

Streetworker_innen im Gegenlicht
Streetworker_innen im Gegenlicht

Vernetzung der Arbeitsfelder der Jugendarbeit

Das zweite historische Treffen der Arbeitsfeldvertretungen in der Jugendarbeit fand im Februar auf Schloß Hirschberg in Beilngrieß statt. Die LAG Streetwork nahm an dieser Tagung teil und vertrat die Positionen der aufsuchenden Arbeit. Die aktuellen Herausforderungen der einzelnen Arbeitsfelder zeigte sich so differenziert wie die individuellen Arbeitsweisen.IMG_3258

  • Kommunale Jugendarbeit : Fachkräftemangel
  • Gemeindejugendpflege : Aufweichung der Berufsbezeichnung
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit : Schule nimmt mehr Raum in den Lebenswelten  junger Menschen ein
  • Aktivspielplätze : Trägervielfalt erschwert Engagement
  • Streetwork : Ordnungspolitische Instumentalisierung

Der Bayerische Jugendring signalisierte die verstärkte und vernetzte Zusammenarbeit, indem die Referenten konkrete Vorschläge mit den Teilnehmern ausarbeiteten.

We´ll be back
We´ll be back

Landestagung 2014

Die Landestagung „GEWALTige Streetwork“, als Kooperationsveranstaltung zwischen BJR und der LAG Streetwork, hatte mit über 40 Teilnehmern und Mitwirkenden guten Zuspruch. Neben umfangreichen Workshops zur Thematik und Fachvorträgen wurde in der Mitgliederversammlung der Landesarbeitgemeinschaft eine knappe Satzungsänderung einstimmig verabschiedet. Nach einem zweijährigen Prozess der  Vorarbeit, bei der eine Vielzahl von Mitgliedern beteiligt war, konnten auch die fortgeschriebenen und überarbeiteten Fachstandards des Arbeitsfeldes in Bayern ohne Gegenstimmen veröffentlicht werden.

Die neuen Versionen findest Du im Downloadbereich zum Nachlesen.

Regionaltagung Süd 2014

In Südbayern trafen sich die Kolleg_innen aus dem Arbeitsfeld bei der „Mobilen Jugendarbeit Wolfratshausen“. Die Themen der Tagung waren vor allem Flüchtlinge, Konsum illegaler Substanzen und einige Handhabungen für neue Streetworker. Die Rechtsflyer für Adressat_innen „Achtung Kontrolle“, zu verschiedenen juristischen Aspekten des Lebens, wurden in großer Stückzahl zu einem günstigen Unkostenbeitrag an die Teilnehmer abgegeben.

Streetworker im Süden Bayerns
Streetworker im Süden Bayerns

 

Regionaltagung Nord 2014

Die LAG Streetwork/Mobile Jugendarbeit Bayern hält im Jahr zwei Regionaltagungen für Nord- und Südbayern zur Vernetzung der Mitarbeiter des Arbeitsfelds ab. Gastgeber war auf der Regionaltagung Nord der Jugendtreff „Schloßäcker“ in Nürnberg. Neben Informationen aus der LAG und dem BJR, stellten die Kolleginnen von „Kassandra e.V.“ ihre Hilfen für SexarbeiterInnen vor. Im weiteren Verlauf wurden die Themen aktuelle Flüchtlingspolitik und deren Einfluß auf unsere Tätigkeiten, sowie die Verbreitung von „Legal Highs“ fachlich diskutiert. Die Vorstandschaft freut sich, viele neue Gesichter und auch mehrere Neumitglieder in der LAG Streetwork Bayern begrüßen zu dürfen.

Gruppenfoto auf der Streetworkertagung für Nordbayern
Gruppenfoto auf der Streetworkertagung für Nordbayern