News

Die 22. Landestagung fand in diesem Jahr vom 06.11.2017 bis 08.11.2017 im Caritas-Pirckheimer-Haus im fränkischen Nürnberg statt.

Das Motto der diesjährigen Tagung war „Halt(ung) in der Streetwork – professionelle Individualität“. Im Allgemeinen wurde sich zum einen mit der Fragestellung beschäftigt, wer oder was den Streetworker*innen Halt in ihrer Arbeit gibt und zum anderen, weshalb eine eigene Haltung für die Professionalität im Arbeitsfeld eine Notwendigkeit darstellt.

Das Impulsreferat von Prof. Beat Schmocker zu Beginn stimmte auf das Thema ein, indem über die Herausbildung der Berufsidentität als wesentlicher Ausgangspunkt für ein menschenorientiertes Handeln gesprochen wurde.

Die Ausbildung einer eigenen Haltung und die Darstellung der Rahmenbedingungen im Streetwork beschäftigte vor allem die neuen Mitarbeiter*innen im „Einsteiger-Workshop“ (Mitarbeiter der LAG). Weitere Workshops waren „Psychohygiene und Burnout“ (Anja Oschmann), „risflecting“ (Claudia Fröse), „Cliquen im öffentlichen Raum – weg oder nur anders organisiert?“ (Klaus Farin) und „Wohnungslosenhilfe – Recht und Praxis“ (Anna Wirsing).

Neben den frei gestalteten Abenden zum kollegialen Austausch, blieb vor allem der letzte Tag zur Reflexion der diesjährigen Tagung und deren Inhalte.

Die 23. Landestagung wird vom 26.11.18 – 28.11.2017 im Institut für Jugendarbeit in Gauting stattfinden.